home‎ > ‎concorsi‎ > ‎

Concorso Asilo di Immenstaad

KINDERTAGESSTÄTTE IM SEEGADDEL 


2016
Immenstaad (De)

Concorso a inviti

progetto architettonico con:
arch. Elke Stauber
arch Franz Fallavolita

collaboratori
arch. Chiara Recalcati




Der Innenhof bietet Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten auf befestigtem Untergrund und kann für festliche Anlässe genutzt werden. Der Paulownienbaum (Paulownia) bildet den Mittelpunkt des Innenhofes.

Spielhof / private Gärten Pagoden Erdgeschoss
Ein naturnahes Außengelände mit viel Spiel- und auch Sitzmöglichkeiten, das die vorhandene Topografie und den Baumbestand nutzt. Viel Grün und hohe Bäume bringen auch Schatten, der zum Verweilen einlädt. Daneben gibt es Wiesenflächen zum Kicken und Toben sowie in den Randbereichen Bäume und Sträucher zum Klettern und Verstecken. Der bestehende Hügel im Osten mit seine Baumbestand und Rutsche wird als Spielberg beibehalten.

Dachterasse
Das Flachdach des Zentralbaus wird jedoch als zusätzlicher Außenbereich genutzt und wird von dem Spielhof über eine Treppe mit Spielpodesten erschlossen. Die Treppe mit den Podesten bietet Klettermöglichkeiten und Rutschen. Der Raum unter den Podesten gibt überdachte Rückzugsmöglichkeiten. Auf dem Dach entsteht eine grüne Oase, Obstbäume, Pflanzecken, Gemüsegärten und eine Spielstraße laden zum Spielen ein. Es gibt 3 unteschiedliche Spiel- und Aufenthaltsbereiche pro Modul (für Kinder unter und über 3 Jahre). Der Wechsel von befestigten Flächen, Kiesflächen, bepflanzten Flächen, Wasserbecken und Sandspielplatz bietet unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten.

Fuss- und Fahrradweg
Der bereits gern genutzte Fuß- und Fahrradweg wird erhalten.

Sowohl im Innenraum als auch im Außenraum werden für die Kinder differenzierte Raumerfahrungen und Lernumgebungen mit vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten, geschaffen. Transparenz und unterschiedliche Perspektiven schaffen einen interessanten Raum. Der Neubau verwirklicht eine Synergie zwischen Architektur und Pädagogik.


Interimslösung
Der Bestandskindergarten kann in dem ersten Bauabschnitt komplett genutzt werden.
Im 2. Bauabschnitt, wenn der Bestand abgerissen wird, können die neuen Räume des 1. Bauabschnitts als Übergangslösung genutzt werden.







Comments